© 2017 eckraum // karin hänzi berger

Ein Drachenforscher zum Geburtstag

 

Dragoflacos Drachengeschichten am Geburtstagsfest: Ein Geheimtipp für alle Winterkinder-Eltern, der zu allen Jahreszeiten funktioniert.

Show More

Schatzsuche, Schnitzeljagd, Tour de Spielplatz, Wald- oder Wiesenpicknick, Badeausflug – als Eltern von zwei Winterkindern malt man sich die sommerlichen Kindergeburtstagsmöglichkeiten grossartig und farbigst aus. Selbstverständlich liesse sich mit der richtigen Ausrüstung einiges davon auch bei Schnee und Kälte ins Auge fassen. Was aber, wenn Dauerschneeregen am Tag aller Tage noch vor Abenteuerbeginn alles zu Matsch und Pampe macht? Gross war deshalb unsere Freude, als Joachim Flach alias Dragoflaco im Herbst 2016 zum Drachenmalbuch-Crowdfunding lud und im Gegenzug unter anderem eine Stunde Drachengeschichten für fabulierfreudige Geburtstagskinder spendierte.

 

So kam es, dass zum fünften Geburtstag unserer Tochter Drachenforscher Andrìn Dragoflaco vorfuhr und sich die Geburtstagsgesellschaft alsbald gebannt lauschend vor dem Apfelgold’schen Sofa einfand. Um mysteriöse Tagebücher und in der Hauptstadt ansässige Könige und Prinzessinnen ging es, um unerschrockene Zwerge, fürchterliches Gebrüll und die Aufgabe, ebendiesem ein Ende zu bereiten, vorgetragen in wechselnden Dialekten, Tonlagen und Lautstärken und begleitet von wunderbaren Zeichnungen. Ein kurzweiliges Vergnügen, das Klein und Gross gleichermassen mitfiebern und drachenreisen liess und in genau jenem Moment eine überraschende Wendung nahm, als das kindliche Stillsitzvermögen seinem Ende nah und näher kam. Da war die Geschichte plötzlich fertig, das Rätsel gelöst. Das Abenteuer aber nahm weiter seinen Lauf. Es gab Drachenlockstoff zu naschen und Zaubersteine zu ergattern, Zwerge zu bestaunen, Forschertipps abzuholen, auch für Fachsimpeleien war Platz. Es war ein Fest, ein solches gar, dass wir seither regelmässig auf Zwerg- und Drachenspuren wandeln und das Geburtstagsprogramm für mindestens drei weitere Jahre gesetzt ist.

 

An Ideen für die dazugehörigen Geschichten wird es Joachim Flach nicht mangeln, so viel ist sicher. Zu sehr gefällt und liegt ihm, der abseits der Forscherlebens als Lehrer, Coach und Masseur unterwegs ist, die auf Austausch und Einbezug ausgerichtete Erzählweise. Für sich entdeckt hat er sie 2014 im Rahmen einer Landschulwoche zum Thema Drachen. Ein einmaliger Auftritt als Drachenforscher sollte es werden, doch blieb die Begegnung dem heute 40-Jährigen so fabelhaft in Erinnerung, dass kurz darauf Andrìn Dragoflaco in seinem Leben Einzug hielt und die verrückten Drachengeschichten zur liebgewonnenen Möglichkeit wurden, «das Kind in mir rauszulassen, in eine andere Welt einzutauchen, immer wieder das Spielerische und Unbeschwerte zu zelebrieren und auch mal Chabis machen zu dürfen.» Feuer und Freude fürs Fabulieren, die für gewöhnlich sofort auf das Publikum überspringen und die Grenze zwischen wahr und erfunden schönst möglich verwischen. Nicht zuletzt deshalb ist die wundersame Drachenwelt so besonders. Und wertvoll obendrein.

 

In der Region Bern fabuliert und forscht Dragoflaco für 100 Franken pro Auftritt. Weitere Informationen, auch zu öffentlichen Anlässen und dem Buch zum umtriebigen Forscher, gibt es hier: www.zipfelmutz.ch

 

Portrait Kleinstadt, Mai 2017.

www.kleinstadt.ch