© 2017 eckraum // karin hänzi berger

Petite Puce Bern: Weitergeben leicht gemacht

Show More

Haufenweise schöne Kleider, dazu Handgemachtes verschiedener lokaler Labels, allerliebste Spielecken und die wohl charmantesten Ladenbesitzerinnen Berns – wer einmal durch die Tür von Petite Puce gegangen ist, geht selten mit leeren Händen nach Hause und vor allem: kommt immer wieder, im besten Fall sogar wöchentlich. So oft nämlich wechselt in Vivianes und Franciskas Altstadtbijou das Angebot. Zwei Drittel des Sortiments stammen aus zweiter Hand, die restlichen Kleiderstangen und Regale zeigen sich voller Wunderbarkeiten von Brands wie Kids Case, Pan Pantaloni, Jax & Hedley, Little Handprint und Lieblinge Krabbelschuhe. Deren Kollektionen wechseln saisonweise, Secondhand-Kleider indes werden bei Petite Puce laufend angenommen, so dass bei jedem Besuch neue Entdeckungen locken. Grossen Wert auf Qualität legen die beiden Inhaberinnen hier wie da. Was es von den vielen Kleidersäcken in den Laden schafft, soll mindestens noch eine, wenn nicht sogar zwei Tragdauern lang Freude machen, die neuen Sachen wiederum gelangen im Idealfall irgendwann als Secondhand an den Ort ihres Ursprungs zurück.

 

Es ist ebendieser Kreislauf, der Viviane und Franciska im April 2015 zur Eröffnung ihrer etwas anderen Kinderkleiderbörse bewog. Selbst Mütter von je zwei Kindern, stellten sie bald fest, wie klein das Berner Angebot an schöner und trotzdem bezahlbarer Kindermode ist und wie rasch der Nachwuchs zudem aus den einzelnen Teilen raus wächst. Also schafften sie in nächster Zytglogge-Nähe einen Ort, an dem ehemalige unkompliziert durch neue Lieblingsstücke ersetzt und gleichzeitig Budget und Umwelt geschont werden können. Wir sind Fan, so viel ist sicher!

 

Petite Puce, Brunngasse 56, 3011 Bern, www.petitepuce.ch

 

www.familianistas.ch

 

 

Erster Beitrag einer losen Berner Serie für das Online-Familien-Magazin Familianistas, November 2016.